18 Dezember, 2014

Ukrainischer Neonazi Dmitri Jarosch will braune Pest nach Europa bringen

Die korrupte Regierung von Poroschenko stürzen, die Macht des Rechten Sektors errichten, europäische Nationalisten vereinigen, die Kommunisten von der politischen Arena beseitigen – so ist das Programm vom Chef der rechtsradikalen Gruppierung Rechter Sektor, Dmitri Jarosch.
Darüber sprach er in seinem Interview, das auf der Webseite der schwedischen rechtsextremen neonazistischen Partei Svenskarnas parti (SvP) veröffentlicht wurde. Jetzt ist das Interview nicht mehr verfügbar, weil es entfernt wurde. Aber es gelang Anonymous screenshots zu machen. Da ist sie:


Ich spreche kein Schwedisch, deswegen benutzte ich den Google-Übersetzer:

"Europas Heil aus der Ukraine kommen"
Ein Interview mit dem Führer der ukrainischen nationalistischen Organisation Rechts Sector Dmitro Jarosj

Journalist: Welchen Eindruck hat für die ersten paar Tage Arbeit in der Werchowna Rada?
Jarosj: Ehrlich gesagt, fühlte ich mich ein gewisses Unbehagen vor dem gleichen Handel, overvagde, mit denen, um Kontakte zu arrangieren, ich hatte gehofft, dort treffen, wo Beamte, die für die Ukraine sorgar. Und jetzt bin ich sehr enttäuscht. Es ist nicht eine gesetzgebende Körperschaft, sondern eine Komödie. Stehend Pausen, unverständlich gleichen Handel, vergeblichen Arbeitsraum Wanderungen, Rückhub schmal, wie in der vorherigen Verbund nicht.
Journalist: Sie haben einige Pläne in Bezug auf die Arbeit der Rada? Vielleicht haben einige vorbereitete Gesetzesentwurf?
Jarosj: Kampf gegen die russische Aggression nicht abgeschlossen, daher habe ich keine Zeit für die Gesetzgebung, der Fall soll ich bleiben in Piski mit meinen Leuten. Aber es ist schon klar, dass es nicht möglich ist, mit dem Mitglieder-Bereich, der heute die Mehrheit in der Rada zu bilden zu arbeiten. Sie beschäftigen sich mit internen Streitigkeiten und die Verteilung der gestohlenen Autos wie regerinegen Fragen. Bis wir lösen dieses Problem, kein Gesetzentwurf zweiten Situation. Ein paar vernünftige Leute können nur treffen sich im Rates für nationale Sicherheit und Verteidigung. Es ist zu wenig, um die Position der Land gänzlich ändern. Deshalb werden die Handelslimiten in Vinnitsa ein klares Beispiel dafür, was bald in Kiew bieten.
Journalist: Was als Ziele für sich selbst und für den rechten Sektor in der Zukunft, wenn der Krieg zu Ende setzen?
Jarosj: Ich und meine Kameraden sollten alle Kräfte zu mobilisieren, um die Macht in der Ukraine zu etablieren.
Journalist: Eigentlich, ein Mitglied der Rada, ready-Fuß eine kraftmotstand nach Kiew?
Jarosj: Wir sind bereit für eine solche Minderung, aber wir sind für eine friedliche Lösung des mosattningar Entwicklung im Land. Es ist schlimm, dass die Führer des Landes weiterhin Sinn der ukrainischen Patrioten ignorieren. Es sollte nicht ewig so weitergehen. Die Menschen werden uns unterstützen. Die Ukraine hat keine andere Möglichkeit, als in seine Heimat Nation aufzubauen.
Journalist: nicht Haben Sie Angst vor negativen Reaktionen aus der Ukraine vastpartner?
Jarosj: Ja. Sie sollen zunächst die Einführung des Systems in ihren Ländern und dann werden sie mit ihren Tipps und Ratschläge stören können.
Journalist: Glauben Sie, dass es genug, Maßnahmen zu ergreifen, um vastlander Ukraine zu helfen?
Jarosj: Ehrlich gesagt, war ich persönlich erwarte keine wirkliche Hilfe von der Politik, die jetzt an der Macht in diesen Ländern. Sie sind zu schwach Charakter und kann nicht mit ihren Problemen fertig zu werden, auch Obama nicht überwinden kann die Neger. In der Regel nicht erlauben vastlander wie Russland, in der Ukraine internen Landesrecht genannt stören. Wir selbst können, um in das Land einzuführen.
Journalist: Was meinen Sie damit?
Jarosj: Wenn es entschlossener Politiker in vastlander wäre, würde sich die Situation, wenn ein offensichtlich kranke Person, die ein Zarenreich-ateruppbyggare sein versucht, teilt die ausgewählte sein Nachbar, kam es nicht.
Journalist: eingetragen Sanktionen gegen Russland, das positive effeker und Talfahrt Wirtschaft entschlossene Maßnahmen, die bereits erbracht hat sich, nicht wahr?
Jarosj: Ja. Während die Politik in Brüssel und Washington einen Kaffee zu trinken und dabei ein Auge auf Aktienkurse und Ölpreise und Handschuhe, die Putin wird gekrochen kommen zu ihnen, wir frieren in den Schützengräben, und es kann mehr als ein Jahr fortgeführt werden.
Journalist: So denken Sie, Aktionen der Weste über Russland sind kontraproduktiv?
Jarosj: Fosrtas! Mehr zu denken, dass die Weste Hauptproblem ist oeffektiva und schwache Politiker. Schauen Sie, wer an der Macht ist in Europa und wohin sie führen sie mit ihrer Multikulturalität und der Einbeziehung von muslimischen strom, der Vasten innerhalb zerstört.
Journalist: Glauben Sie, dass die Zukunft Nationalisten?
Jarosj: Alles spricht für ihn. Direkt im nationalistischen Ansichten Frankreich harMarine Le Pens und ist erfolgreich. Aber wie wollen Sie in den meisten europäischen Ländern, Menschen, die nationalistischen Ansichten haben zu behandeln? Denken Sie daran, Breivik. Ja, leitete er ziemlich grausam Aufmerksamkeit auf viele Probleme, aber die Ideen, die er sagte, ist richtig. Mischung aus reinen europäischen Nationen mit Immigranten aus Afrika und Asien Killer Europa. Französisch, Deutsche, Schweden, Norweger bereits stotat mit die gleichen Probleme gelten für die Ukrainer, auch. Daher verbessern wir Beziehungen zu allen nationalistischen Kräfte in Europa. Wir werden in allen Ländern gegenseitig an der Macht helfen könnten Übergang von korrupten und Trödler, der seine Sinnlosigkeit mit schönen Worten, Menschen, die beim Wort sind verbirgt sasmoningom.
Journalist: Heißt das, dass Sie, um ihre eigenen "nationalistischen Internationalismus" erstellen? Es ist eigentlich viel behauptet, dass von Ihrer Seite zu gehen bis auf der internationalen politischen Ebene?
Jarosj: Nun, ich würde nicht schmutzig Idee mit solchen kommunistischen Definitionen. By the way, wir werden bald in einer zukünftigen Versuch, die Kommunisten aus der europäischen politischen Arena zu entfernen. Ich denke, dass die Nationalisten, andere Team nur, wenn sie vereint sind. Stridscellan sind bereits in der Ukraine organisiert, Jungs finslippar ihre Fähigkeiten im Kampf gegen Terroristen. Wobei wir es geschafft, den Manga menningsfrander in Polen, Skandinavien, den baltischen Staaten, wo unsere Jungs arbeiten schon finden. In Estland zum Beispiel, sie halfen uns viel mit der medizinischen Behandlung von Tarasenko. Gemeinsam werden wir den Sieg über die Terroristen in der Ukraine zu gewinnen, danach werden wir alles tun, um Schlüsselpositionen werden von wahren Patrioten, die ihr Blut den Eindruck, durch das Sitzen in ihrer arbersrum gegeben Gießer für ihr Land, und nicht im Internet surfen konfrontiert werden. Und dann werden wir unser Bruder-Europäer, die jetzt mit uns zu helfen. Es ist Zeit, es zu beleben out urgammla multikuluralistiska Europa, da sonst die Krankheit sluktar sie infizieren uns jederzeit.
Journalist: Wie sehen Sie es sehen?
Jarosj: Nur mit friedlichen Mitteln. Ruhige Maidan in der Ukraine hat bereits eine Menge erhalten, sich Europäer gebe es zu, daher sind wir bereit, unsere Erfahrung auf dem Maidan auf alle Länder von der alten Welt, die unsere Hilfe brauchen wird aufzugeben."


Es ist zu sehen, Rechter Sektor ist zu allem entschlossen. Und allem Anschein nach erfasst der Krieg bald nicht nur die Ostukraine, sondern auch die Westukraine. Es ist ja bekannt, dass es die Kampfer vom Rechten Sektor Poroschenko & Co. an die Macht gebracht haben. Nun sprechen sie von einem Verrat – Kiew habe ukrainische Patrioten und nationale Interessen verraten und die Machthabenden wissen nur das EU-Geld untereinander aufzuteilen. (Stimmt!) Darum möchten die Nachfolger des ukrainischen Faschismus die Gerechtigkeit wiederherstellen und einen neuen Maidan organisieren. Zwar spricht Jarosch von „friedlichen Mitteln“, ist doch klar, dass es zu einem Blutbad kommen kann. Und es wird noch schrecklicher als in der Ostukraine. Der Kampf der Neonazis hat schon begonnen:
In der West- und Zentralukraine tobt der rechte Mob
Das Schlimmste ist, dass ukrainische Neonationalisten ihre rege Tätigkeit in Europa entfalten! Maidan hier? Das fehlte noch! Ja, die Multikulti-Politik hat sich auf unsere Gesellschaft sehr negativ ausgewirkt. Aber ihre Folgen mit Nazi-Methoden und unter Mitwirkung der ukrainischen rechten „Erlösern“ ausmerzen!?..
Es wird immer klarer, dass Europa eine Schlange am Busen genährt hat. Nur Gott weiß, wozu es uns führen wird. Eins ist doch klar, nichts Gutes ist zu erwarten…


P.S. Ich kann nicht umhin, zuzugeben, dass unsere Hauptproblem schwache PolitikerInnen ist, die keine effektive Politik führen.


Anonymous – Ukraine’s neo Nazi Yarosh threatens Europe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen