29 Dezember, 2014

Ukraine will in die NATO

Wenn die armen Länder verschiedenen Bündnissen beitreten, hoffen sie darauf, dass die Mitgliedschaft ein Allheilmittel für sie wird. Im Ergebnis wird niemand gerettet, und diese Länder belasten nur diese Bündnisse.
Dasselbe betrifft die Ukraine, die jetzt nach der NATO-Mitgliedschaft strebt.

Die Amis haben den Ukrainern viel versprochen, und die letzteren frohen sich darüber. Und weiß man in Kiew, wieviel Geld man in die Unterstützungskasse zahlen muss? Die Hilfe der Alliierten ist teuer. Und wer wird für die bettelarme Ukraine zahlen? Ich glaube nicht, dass die Ukraine in fünf oder sechs Jahren plötzlich reicher wird.
Rechnet Petro Poroschenko darauf, die NATO-Waffen auch weiter gratis zu erhalten? Ich zweifle stark daran, dass die Ukraine nach dem Skandal mit Arsen Awakow und Wiktor Baloha noch etwas überhaupt bekommt. Der „große Bruder“ verzeiht Kiew wohl den Verrat kaum, und zwar dass die ukrainischen Politiker Baschar Assads Armee mit den NATO-Waffen ausrüsten. Dafür ist es nun klar, warum die Waffen der ukrainischen Nationalgarde nicht reichen:


Braucht die Ukraine die NATO-Mitgliedschaft? Ja, so Poroschenko. Man gab ihm aber zu verstehen, dass es nicht früher als in zehn Jahren möglich ist. Die Führung des Bündnisses ermutigte die Ukraine. Mit dieser Hoffnung leben die Ukrainer.
Braucht das Bündnis die Ukraine? Kaum m.E. (vielleicht nur als Kanonenfutter). Die Ukraine ist nicht der Spieler, an dem die anderen Mitglieder interessiert sind. Ihre geographische Lage ist wohl das Einzige, was von Bedeutung ist. Die Amerikaner leben ja den Kalten Krieg immer noch.
Der Beitritt der Ukraine zur NATO wird die Situation auf dem Kontinent nur verschärfen und zur weiteren Eskalation des Konflikts führen. Muss ich sagen, was Europa droht, falls es zu einem Zusammenstoß zwischen den zwei stärksten Mächten wegen des Landes kommt, dessen Namen nicht jeder früher gewusst hat?
Wenn Sie es vergessen haben, dann würde ich Sie daran erinnern, dass ein Fluch über der Ukraine und zwar ihrem westlichen Teil liegt. Alle Staaten, derer Bestandteil die Ukraine war (Polen-Litauen, Österreich-Ungarn, Polen zwischen den Jahren 1918-1939, die UdSSR), brachten am Ende zusammen. Schlechter Trend, nicht wahr?


P.S. Darf das Land dem Bündnis beitreten, in dem es ein nicht beigelegter bewaffneter Konflikt gibt? Der Konflikt zwischen der Ost- und Westukraine ist nicht gelöst und es ist fast unmöglich, ihn zu lösen. Und mindestens deswegen muss man die Rede über die NATO-Mitgliedschaft der Ukraine endgültig aufgeben.


Diskutieren Sie mit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen