25 September, 2014

Am Anfang hieß es „Lebe lang!“, das Ende klang wie Grabgesang

   Könnt ihr euch daran erinnern, wie alles begonnen hat? Die Leute kamen zum Maidan-Platz, um ihren Protest zu äußern, weil Präsident Janukowitsch die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens mit der EU abgelehnt hatte. Die Ukrainer setzten sich für die EU-Integration ein, sie möchten ein besseres Leben. Im Ergebnis wurde Janukowitsch gestürzt. Wer ist an die Macht gekommen? Genauer gesagt – wen hat das Volk selbst an die Macht gebracht?
Die richtigen Faschisten, die jetzt eigenes Volk terrorisieren. Im Land herrscht ein Bürgerkrieg. Ob es aber ein Bürgerkrieg ist, ist fraglich. Denn daran sind sowohl US-Söldner als auch EU-Polizisten beteiligt sind:


   Die Lage ist in der Ukraine wirklich furchtbar:
   Es wurde die allgemeine Dienstpflicht eingeführt.
  Die Soldaten der Nationalgarde, die am Bruderkrieg nicht mehr teilnehmen wollen, werden dazu gezwungen, die Isolatoren und Filtrationslager für Migranten und Rebellen in der Westukraine (Oblast Saporischschja, Oblast Charkiw) zu bauen.
Der Rechte Sektor säubert Transkarpatien von Ungarn, Polen, Rumänen, Slowaken und anderen Nicht-Ukrainern. Ihr habt bestimmt über den „Mini-Holocaust“ in der Oblast Dnipropetrowsk gehört. Wenn nicht, dann schaut bitte dieses Video:

video

   Und jetzt führt die Kiewer Regierung Zwangsarbeit ein:


   Ganz klar ist, dass die Ukraine in die Diktatur rutscht – und das unter Mitwirkung vom demokratischen Westen.


   Diskutiert mit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen